"Heimat – wat is dat: tohuus un annerswo

dor wo mien Lüüd bi mi sünd

dor wo mien Spraak op de Tung is

in uns Land un in uns binnen

Hoolfast un Stahbi – dat is Heimat."

 

M. E.

Stellenausschreibung

 

Der Schleswig-Holsteinische Heimatbund sucht einen / eine


Bildungsreferent / in und Projektkoordinator / in


in Teilzeit (25 Std. /Woche) als Elternzeitvertretung ab 01. April 2018 bis 31. August 2019.
Die ausgeschriebene Stelle umfasst die Bereiche Heimatkultur, Landesgeschichte/Volkskunde, Trachten- und Volkstanz, innerverbandliche Fortbildungen, Migration und Integration, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

mehr

INLADEN: Tagesseminar „Plattdüütsch Schrieven“

Fortbildungsveranstaltung für Autoren, Journalisten

und weitere interessierte Personen

 

Jedereen, de Plattdüütsch schrieven will, de hett af un an sien Sorgen: so ganz eenfach is dat ümmer nich! So schrieven as een snacken deit, so maakt dat vele Lüüd. Man dat geiht in’t Plattdüütsche jüst so wenig as in’t Hoochdüütsche.

To’n Glück gifft dat Regeln – un woans een dormit kloor kamen kann, dat wöllt wi an düssen Dag besnacken un wiesen.


Welche Grundregeln gelten für das Schreiben in plattdeutscher Sprache? So beginnen wir unseren gemeinsamen Tag rund um die plattdeutsche Rechtschreibung.

Wie formulieren wir Texte, die in der Zeitung veröffentlicht werden sollen?  Auch zu diesem Thema gibt es Antworten.

Wo können wir nachschlagen? Dazu gibt es Informationen mit auf den Weg.

 

Autoren und Journalisten haben immer wieder Fragen, gerade dann, wenn sie noch etwas ungeübter sind. An diesem Tag gehen wir auf Allgemeines und Spezielles ein. Daher eignet sich das Seminar für Anfänger, aber auch für erfahrene Schreiber mit besonderen Fragen. Praktische Schreibübungen runden den Fortbildungstag ab.

 

Peter Nissen – de Mann vun de Textmanufaktur ut Hamborg – un Marianne Ehlers warrt de Deelnehmers verkloren, woans dat geiht mit dat richtige Schrieven op Platt. Un an’t Enn warrt jedereen för sik seker wat mitnehmen un seggen: „Ik krieg dat torecht!“

 

Bringt Se bidde Ehr Wöörbook mit, wenn Se een hebbt! Sünst hebbt wi ok welk dorbi.

Termin:

Sonnabend, 10. Februar 2018

 

10.00 – 16.00 Uhr (Anreise ab 9.30 Uhr)

Kapelle im Martinshaus, Kanalufer 48, 24768 Rendsburg

 

Kosten deit de ganze Dag 27,00 € - dor is en lütten Imbiss un Kaffee bi’t Begröten, wat Koles to’n Drinken, dat Meddageten un ok noch Kaffee un Koken mit bi.

Bitte geben Sie uns telefonisch unter 0431-98384-15 oder per mail m.ehlers@heimatbund.de bis zum  02. Februar 2018 Bescheid, wenn Sie teilnehmen möchten.

Wi freut uns op en intressanten Dag rundüm dat Schrieven!

 

Hartlich Gröten ut Molfsee

Marianne Ehlers, Referentin für Niederdeutsch

Ausstellungseröffnung „Die Chaussee von Altona nach Kiel“ im Flintbeker Rathaus 

Am 04.12.17 wurde eine Ausstellung zur Altona-Kiel Chaussee um 10 Uhr von Eberhard Pieczonka (Bürgervorsteher Flintbeks) und Prof. Dr. Holger Gerth (Präsidium SHHB) eröffnet. Projektleiter Heinrich Kautzky führte anschließend durch die Ausstellung und begeisterte knapp 30 Personen mit den Illustrationen.
Danach wurde am Meilenstein in Flintbek-Voorde von Frau Neumann (Vorsitzende des SHHB-Ortsvereins Flintbek), Herrn Pieczonka, Herrn Kautzky und Herrn Prof. Dr. Gerth eine Infotafel freigegeben.
Wir bedanken uns bei allen, die da waren. 
Bis zum 28.02.18 können Interessierte im Rathaus vorbeischauen und sich über die erste Kunststraße Schleswig-Holsteins informieren. Es werden ebenfalls zwei weitere Führungen mit Herrn Kautzky stattfinden (15. Januar 2018 und 14. Februar 2018, jeweils 17 Uhr). Weitere Informationen dazu bekommen Sie 
hier.
Herr Kautzky ist gerne bereit, Führungen für Gruppen/Schulklassen auch an anderen Tagen anzubieten. Wenden Sie sich hierfür bitte an 
Bernadett Skala.

Todesmasch-Gedenktafel Neumünster aufgestellt

Am Samstag, den 18. November 2017 um 11 Uhr wurde in Neu­münster Wittorferfeld für die auf dem Todesmarsch von Hamburg ins „Arbeitser­ziehungslager Nordmark“ in Kiel am 14. April 1945 erschossenen Maurice Sachs-Ettinghaus und Richard Hartmann eine Gedenktafel aufgestellt.

Kurz vor Ende des 2. Weltkrieges, im April 1945 wurde von den Nationalsozialisten das Kon­zent­rationslager Fuhlsbüttel geräumt, um die zum Teil schrecklich misshandelten Insas­sen nicht der Zeugenschaft der alliierten Truppen auszusetzen. In einem viertägigen Fuß­marsch wurden 800 von Ihnen in das Arbeitserziehungslager Nordmark, Kiel-Hassee  ver­bracht. Mindestens 8 Menschen wurden auf dem Weg dorthin erschossen.

Poetry Slam op Platt - Gewinner

Sieger von Poetry Slam op Platt ist Achim Kußmann.
Ein Artikel über die Veranstaltung von S. Karkossa-Schwarz befindet sich in unserem Archiv.

Schölers leest Platt 2017/2018

Platt – Ik bün dorbi! Es geht wieder los!

Der große landesweite plattdeutsche Lesewettbewerb geht in eine neue Runde. Ab sofort können die Lesehefte von den Schulen bestellt werden. Wer mag, kann in Kürze schon einmal in den digitalen Heften blättern und sich über die bunte Auswahl an Geschichten für alle drei Altersgruppen freuen.

Öffnungszeiten

Montag, Freitag

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag

09:00 - 14:00

09:00 - 16:00

Kontakt

Schleswig-Holsteinischer Heimatbund
Hamburger Landstr. 101
24113 Molfsee
Telefon: 0431 983840 0431 983840
Fax: 0431 9838423
E-Mail-Adresse:

Sie können auch unser Kontaktformular nutzen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schleswig-Holsteinischer Heimatbund e.V.