19.12.2022 | Heimatbund 2030 Aktuelles

Das Jahr 2022

Für den Heimatbund ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Weihnachtsgrüße unseres Präsidenten und unser neuer Newsletter.

Sehr geehrte Damen und Herren in den Mitgliedsvereinen des SHHB,
liebe Freunde und Förderer,

unsere Jugendreferentin Yvonne Brüggemann ist in den ersten Dezembertagen ganz unerwartet verstorben. Wir trauern im Team der Geschäftsstelle um eine geschätzte Kollegin und als Präsidium um eine Mitarbeiterin, die viele Jahre die Arbeit im Jugendverband des SHHB geprägt hat. Ich erinnere mich gern an den umwerfenden Erfolg der Aktion 00SH in den Osterferien, und noch vor zwei Wochen durfte ich gemeinsam mit Frau Brüggemann unsere Klausur vorbereiten. So gehen wir mit der Trauer um sie in den Jahreswechsel, unsere Gedanken sind bei ihrem Mann und ihren Kindern.

Dabei blicke ich auf ein Jahr zurück, in dem ich den Heimatbund in seinen vielfältigen Beziehungen kennen lernen durfte. Mich hat überrascht, wie umfangreich die Bezüge und Aufgaben des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes sind, vieles gibt es immer noch zu entdecken. Ich danke allen Menschen, denen ich begegnet bin, für das freundliche und wohlwollende Entgegenkommen und den Einblick in ihre Institutionen und Verbände.

Und doch lag über dem zurück liegenden Jahr fast von Beginn an auch etwas Schweres: der Krieg in der Ukraine, steigende Lebenshaltungskosten und eine ungesicherte Energieversorgung bedrücken uns zusätzlich zu den drängenden Herausforderungen unserer Zeit – Erderwärmung, Übernutzung der Ressourcen, Verlust der Artenvielfalt.

Ich bin überzeugt, dass wir dieses Gefühl der Schwere in Gemeinschaft leichter tragen können, in Nachbarschaft und Gemeinde, in Vereinen und Verbänden. Der SHHB hat im letzten Jahr viele Anlässe geboten, um Gemeinschaft zu erleben: bei Exkursionen zur Schlossinsel in Barmstedt und zum Schleswiger Dom; bei den Wahlen zum Plattdeutschen Rat, beim Finale von „Schölers leest Platt“ und beim Tag der Schleswig-Holsteiner in Molfsee.

Bei den Nordschleswig-Tagen in Rendsburg und Tinglev; bei Baumpflanzaktionen an der Chaussee Altona-Kiel, beim Alleenwettbewerb, bei unserer sommerlichen Jahreshauptversammlung in Wilster, bei Arbeitstreffen des Präsidiums und bei Ausschusssitzungen, bei Aktionen mit Jugendlichen und Kindern, um nur einiges zu nennen.

In dem Gedicht „Zurückblickend“ von Erich Fried heißt es (allerdings ohne Satzzeichen): „Die Zukunft liegt nicht darin, dass man an sie glaubt oder nicht an sie glaubt, sondern darin, dass man sie vorbereitet“. Genau das machen auch das Präsidium und das Team der Geschäftsstelle. Wir haben unsere Themen und Aufgaben aufbereitet und sortiert und sind dabei, uns Orientierungspunkte für das neue Jahr zu setzen.

Der Deutsche Trachtentag wird in der Probstei stattfinden und Trägerinnen und Träger aus ganz Deutschland nach Schleswig-Holstein locken, die nächste Runde des Vorlesewettbewerbs „Schölers leest Platt“ startet mit den Schulwettbewerben, Exkursionen und Veranstaltungen werden geplant, und die Kontakte zu Mitgliedsvereinen und befreundeten Verbänden sollen vertieft werden.

Wolf Biermann hat in einem Interview mit einer Wochenzeitung gesprochen vom „Widerspruch zwischen begründeter Verzweiflung und begründeter Hoffnung“ - Weihnachten will diesen Widerspruch zur Hoffnung hin auflösen.

Ich wünsche Ihnen eine friedvolle Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr.

Mit herzlichen Grüßen,
Peter Stoltenberg

Newsletter des Heimatbundes